Dankbarkeit

Dankbarkeits-Ritual im Klostergarten

Wir vergraben in einem Ritual eine «Dankbarkeits-Schale», welche über 2 Jahre durch verschiedene Hände und Rituale gegangen ist. An diesem Kraftplatz im Kulturkloster wird im Anschluss ein öffentlicher Ritualplatz der Dankbarkeit entstehen.

Wir schenken die überströmende Dankbarkeit der Mutter Erde, indem wir die Dankbarkeitsschale im Kulturkloster in Altdorf vergraben werden. Diese Schale ist seit mehr als zwei Jahren durch die Schweiz zirkuliert und mit ihr wurden viele Dankbarkeits-Rituale gefeiert. 

An diesem  Platz im Klostergarten wird anschliessend an das Ritual ein öffentlicher Platz der Dankbarkeit entstehen. Das  Dankbarkeitsritual markiert den Beginn für diesen öffentlichen  Ritual-Platz. 

Das Ritual steht allen Interessierten offen. 

Wir bitten um eine Anmeldung bis spätestens 1. August 2024

DATUM: 18. August 2024 - Vollmond Zeit: 11:00 Uhr öffentliches Ritual und Einweihung des Ritual-Platzes 

Ort: Klostergarten des Kulturkloster Altdorfs, Uri  

 

Dankbarkeits-Ritual im Klostergarten

Wir vergraben in einem Ritual eine «Dankbarkeits-Schale», welche über 2 Jahre durch verschiedene Hände und Rituale gegangen ist. An diesem Kraftplatz im Kulturkloster wird im Anschluss ein öffentlicher Ritualplatz der Dankbarkeit entstehen.

Wir schenken die überströmende Dankbarkeit der Mutter Erde, indem wir die Dankbarkeitsschale im Kulturkloster in Altdorf vergraben werden. Diese Schale ist seit mehr als zwei Jahren durch die Schweiz zirkuliert und mit ihr wurden viele Dankbarkeits-Rituale gefeiert. 

An diesem  Platz im Klostergarten wird anschliessend an das Ritual ein öffentlicher Platz der Dankbarkeit entstehen. Das  Dankbarkeitsritual markiert den Beginn für diesen öffentlichen  Ritual-Platz. 

Das Ritual steht allen Interessierten offen. 

Wir bitten um eine Anmeldung bis spätestens 1. August 2024

DATUM: 18. August 2024 - Vollmond Zeit: 11:00 Uhr öffentliches Ritual und Einweihung des Ritual-Platzes 

Ort: Klostergarten des Kulturkloster Altdorfs, Uri  

 

Die Reise der Dankbarkeitsschale

Der Dankbarkeit eine Schale schenken 01.-04.06.2024

Das eigene Sein zur Schale werden lassen. Wie der Töpfer mit seinen Händen über den Lehm fährt und sich dabei für das Auge fast unmerklich eine Schale formt, so entstehen in uns Schalen, geformt durch unsere gemeinsame Präsenz, unsere Rituale und unser Bewusstsein. Diese füllen wir mehr und mehr mit Dankbarkeit. Diese zeigt sich grenzenlos gross – in der Vergangenheit, der Gegenwart, der Zukunft, im Körper, in der Natur, im Leben von Beziehungen, im Staunen über die gesamte Existenz.
Möge die Dankbarkeit in jedem Herzen dieser Welt eine Schale finden.

Rituale mit Herz
Petra & Vera
Maugwil und Jonschwil

Dankbarkeitsritual Rickenbach Sulz 23.05.2024

Die Schale erreichte mich überraschend und in einer eher hektischen Zeit vor unseren Ferien. Kurzentschlossen lud ich zur Vollmondnacht zum Ritual ein und war sehr erfreut, dass ich 11 Anmeldungen bekam aus meinem Bekannten- und
Freundeskreis.
Wir besammelten uns in einem Gemeinschaftsraum in unserem Dorf und begannen das Ritual mit einem Tanz zu lauter Musik. Das erweckte all unsere Geister! Dem folgte ein Ablauf mit Austausch, Musik, symbolischen Handlungen, Monochordklängen, Tanz, Märchen, Orakelkarten und einer imaginären Reise zum Herzgold. Jede Teilnehmerin hat die Essenz ihrer Dankbarkeit mit Worten und teils tiefer Berührung in die Schale gegeben.
Zum Schluss gab es Tee und Gebäck und ein schönes Miteinander, für das wir alle dankbar waren.
Danke, dass wir mitwirken durften!

Daniela Hefti

Dankbarkeitsritual zum Start der Familienzusammenkunft 04.05.2024, Schützenmatte Basel

Zum Start der jährlichen Familienzusammenkunft bot ich an, gemeinsam ein Dankbarkeitsritual mit der Dankbarkeitsschale zu machen. Das Ziel des Rituals war:
– Dankbarkeit auszudrücken und zu spüren.
– Gemeinsam in die Zusammenkunft zu starten und die Energie der 21 Personen, von 4 bis 87 Jahren zu einer Familienenergie für den Tag zu bündeln.
– Der erweiterten Familie wenige Wochen nach meinem Ausbildungsabschluss Einblick zu geben, wie das Tun und Wirken einer Ritualfachfrau aussehen kann.
Der Ablauf des Rituals war schlicht, damit alle Teilnehmer:innen sich beteiligen konnten: Wir tauschten uns zum Thema Dankbarkeit aus, überlegten uns in kleinen Gruppen, wofür wir genau jetzt dankbar sind, teilten unsere Dankbarkeit im Kreis und schlossen je mit einer symbolischen Handlung (dazu gab es Rosenblätter oder Reis zum Streuen, einen Gong zum Erklingen lassen oder Schwimmkerzen zum Anzünden). Zum Schluss sangen wir gemeinsam den Kanon ‚Dass Erde und Himmel dir blühen‘, der den meisten Personen im Kreis sehr vertraut war. 

Ich bin dankbar…
«… dass ich heute morgen schon Trämli fahren durfte.»
«… dass ich wieder Boden unter den Füssen habe.»
«…dass ich heute hier sein kann und es mir gesundheitlich besser geht.»
«… dass ich euch Einblick in die Welt der Ritualarbeit geben kann.»
«… dass es mir und meinem Mann gesundheitlich wieder besser geht.»
«… für das Baby, das bald in unsere Familie kommt.»
«… die Kraft dieser Familie in dieser Zusammenkunft zu spüren und Teil davon zu sein.»
«… dass ich bei meinem Bruder in der Schweiz sein kann.»
«… dass ich meine Pension, die letzte Woche formell startete, so achtsam erleben kann.»
«… dass es jetzt dann feines Essen gibt.»
«… dass es heute nicht regnet.»

Brigitte Marti

Wirkstadt Schule - Dankbarkeitsritual vom 05.04.2024

  1. An einem Frühlingstag hat mich das Päckli mit der Dankbarkeitsschale überrascht. Kurz darauf kam der Bescheid, dass unsere Schule definitiv bewilligt wurde. So war schnell klar, dass die Schale am Abend der Bewilligungsfeier der Wirkstadt gefüllt werden durfte von Menschen, die an diesem Projekt mitgewirkt haben.
    Enorm dankbar für all die Unterstützer und Raumhalter in diesem Projekt, habe ich das Ritual folgendermassen gestaltet: 
  2.  Begrüssung
  3.  Alle Familien oder Menschen, die zusammen an diesem Abend da waren, wurden eingeladen eine Kerze zu entzünden für die Menschen, die sie bis an diesen Abend begleitet, gestützt, unterstützt haben (Freunde, Familie, Mentoren, Ahnen) Dazu haben wir das Lied: «I am one» gesungen
  4. Als zweites gab jede* seinen Dank in eine Handvoll Rosenblätter und gab diese in die Dankbarkeitsschale und in den heiligen Mittekreis. Der Dank wurde teils formuliert, teils in der Stille zu Handpanklängen der Schale übergeben.
  5. Zum Abschluss haben wir nochmals gesungen.

So schön, dass unser Projekt einen Platz in der Dankbarkeitsschale gefunden hat. Ich wünsche euch allen auch so viel Freude und tiefe Momente der Dankbarkeit.

Corina Siegrist

Familien-Dankbarkeitsritual vom 03.02.2024

Ein dankbares Herz ist der Anfang jeder Grösse
Die wundersame Dankbarkeitsschale versetzt uns immer wieder in die Kraft des Staunens.
In Verbundenheit
Maria-Teresa und Familie

Dankbarkeitsritual vom 17. – 22. Dezember 2023

Die Dankbarkeitsschale hat mich in einer, für mich bereits sehr dichten Zeit erreicht. Ich habe mich gefreut und gleichzeitig auch gedacht, uff was mach ich jetzt bloss? Nach sechs Tagen fand ich dann endlich einen ruhigen Moment, wo ich die Dankbarkeitsschale ausgepackt habe. Es war für mich ein feierlicher Moment. Ich nahm die Schale zu mir und fragte sie: «Was mach ich mit dir?» Mehr...
Corina Hungerbühler


Ein Tag auf Reise mit der Dankbarkeitsschale - 08.12.2023

Die überlaufende Schale des Herzens
Dankbarkeitsmediation mehr...

Staunen ist der Schlüssel zur Dankbarkeit.
Dankbarkeit ist das Tor zu Glück und Frieden.
• Ich komme zur Ruhe und werde empfänglich.
• Was zeigt sich mir jetzt in diesem Moment?
• Ich lasse mich überraschen!
• Ich fühle Dankbarkeit für diesen erstaunlichen Moment.
• Ich lasse das Gefühl der Dankbarkeit mit jeder Einatmung in mir wachsen ...
• Bis die Schale meines Herzens überläuft.
• Und so fliesst mit jeder Ausatmung meine Dankbarkeit in Form von Freude und Mitgefühl in die Welt zurück
zur Dankbarkeits-Ritual Collage
Igor von Moos

 

Dankbarkeitsritual vom 27.10.2023

im Gesundheitszentrum für das Alter Rebwies, Zollikon

Dankbar für das berührende Beisammensein, das Gedanken-Teilen, das Anreichern der Schale aus einem Schatz von Dankbarkeiten aus unglaublich vielen Jahren Lebenserfahrung. 
Martina Gübeli

 

Dankbarkeitsritual vom 03.10.2023

Am Dienstag, 3. Oktober 2023 fand ein Dankbarkeitsritual im Kulturkloster Altdorf.Wir dankten dem Geheimnis des Lebens, feiern gemeinsam die Fülle der Jahresernte und erinnern uns, Teil dieses Kreislaufs zu sein.In Zusammenarbeit mit: Verein Freunde des kulturklosters altdorf | Kapuzinerweg 22 | 6460 Altdorf | www.kulturkloster.ch

 

Dankbarkeitsritual 27.11.2022

Nicht müde werden
sondern dem Wunder
leise
wie einem Vogel
die Hand hinhalten.
                                   Hilde Domin

Sina Debrunner

 

Dankbarkeitsschale 20.10.2022

DANKE
An das Leben, welches mir soviel gegenen hat
DANKE
An unser Leben, das uns so viel Schönes erfahren lässt
DANKE
An mein inneres Licht, welches mir den Weg weist.
DANKE
An die Liebe
DANKE
An die Kraft von Sonne, Mond und Sterne
DANKE
An die Kraft aller Elemente und die Wunder der Natur
DANKE
An all das Leben, welches daraus hervorgeht

Eveline

 

Dankbarkeitsschale 14.09.2022

Danke wunderbarer Platz
Danke fürs Miteinander
Danke wofür ich danke
Danke!

Andrea Keller und Rita Jung

 

Dankbarkeitsritual August 2022

Mit einem besonderen Dank an das Wasser!

Linda Burcb, Oberwil ZG

 

Dankbarkeitsritual im Zendo am Fluss Luzern 17. - 20.06.2022

Das Dankbarkeitsritual fand im Zendo am Fluss in Luzern statt. Das Zendo am Fluss ist ein Zen-Tempel mitten in der Stadt. Es gehört zur Sangha (Spirituellen Gemeinschaft) des Felsentors auf der Rigi. Gäste des Rituals waren unter anderem Bruder David Steindl-Rast, Benediktinermönch, spiritueller Lehrer und Autor diverser Bücher zum Thema Dankbarkeit. Auch Vanja Palmers, Gründer der Stiftung Felsentors hat das Ritual unterstützt.
Die Dankbarkeitsschale wurde in die gemeinsame Meditation einbezogen und Mutter Erde für all ihre Gaben gedankt. Anschliessend wurde in einer kleinen Zeremonie Räucherwerk auf dem Altar offeriert, und die Dankbarkeitsschale im Rauch gesegnet.

 

Dankbarkeitsritual 19.05.2022

Dankbarkeit für mich ganz allein.

Paula

 

Dankbarkeitsritual in einer jahrgangsübergreifenden Klasse (1. – 6.) an der Primarschule, Ziegelried - 2022

1.Gespräch: Was ist Dankbarkeit?
2. Muggelstein mitnehmen und in den nächsten drei Tagen - immer, wenn man diesen sieht - darüber nachdenken, was einen heute mit Dankbarkeit erfüllt.
3. Naturmaterialien sammeln.
4. Im Kreis zusammenkommen, zu sanfter Musik ein Mandala legen. 
5. Die Schale kreisen lassen. Die Kinder flüstern/ hauchen die Dankbarkeitsgedanken hinein und legen den Muggelstein in das Mandala.
6. Die „gefüllte“ Schale nochmals kreisen lassen und ans Herz nehmen.
7. Die Schale in die Mitte stelle

Montag
Die Kinder darüber informieren, dass wir am Mittwoch in der Klassenstunde etwas Besonderes vorhaben.
Ein Teil davon wird es sein, dass wir in unserer Kreismitte ein Naturmandala legen (Fotos zeigen).
Die Kinder sollen dafür bitte am Mittwoch Materialien mitbringen (schöne Blätter, Kastanien, besondere Steine, Hölzer...).
--> zu Hause sammeln
--> wenn möglich, auch im Wald am Dienstag (Waldtag)
--> ich bringe auch Materialien mit
Jedes Kind nimmt sich einen Muggelstein und kann diesen bis Mittwoch behalten
Der Stein soll als Anker dienen, die Kinder daran zu erinnern, was ihnen Freude macht, was sie gerade toll finden, wofür sie dankbar sind...
Vorgängig besprechen, wofür man dankbar sein kann
--> z.B. einen Besuch bei der Oma
--> den Sonnenschein
--> das feine Essen zum Abendessen
--> die tollen Freunde

Mittwoch
Einstieg:
In der Kreismitte liegt das farbige Tuch, in dessen Mitte leuchtet ein Kreis aus Teelichtern
Wir setzen uns gemeinsam im Kreis, jedes Kind legt seinen Muggelstein vor sich
Dann kommen wir zur Ruhe --> Klang mit der Klangschale
Handlung
Im Hintergrund läuft leise Musik
Wir gestalten gemeinsam das Mandala
Dabei unterhalten wir uns nicht, sondern schauen, dass ein harmonisches Mandala entsteht und wir uns an die schönen Momente der letzten Tage erinnern
Ist das Mandala fertig, setzen wir uns wieder im Kreis
Dann stelle ich die Dankbarkeitsschale in die Mitte
Wieder ein Klangschalenton
Nacheinander geht jedes Kind in die Mitte und legt seinen Muggelstein zum Mandala
Es nimmt die Schale und haucht seinen Dankbarkeigedanken in die Schale hinein, legt die Schale zurück
Dann kommt das nächste Kind, etc
Haben alle Kinder die Schale "gefüllt" nehme ich die Schale in die Hand und gebe sie einmal im Kreis weiter, wir können sie an Herz führen und uns bewusst machen, wie viele besondere Wörter/ Gedanken diese nun enthält
Zuletzt stelle ich sie wieder in die Mitte, wir schliessen den Kreis, indem wir einander an der Hand nehmen und noch einen Moment in uns hinein lauschen.
--> ist das Mandala zu gross oder die Zeit zu knapp, stellen wir die Schale nicht immer wieder in die Mitte zurück, sondern geben sie immer weiter

 

Dankbarkeitsritual 2022

Dankbarkeit ist das Gefühl, wenn sich das Herz erinnert.

Lukas Sarbach

 

Dankbarkeitsschale 2022

Markus Schatzmann